Rituale für dein bestes Jahr 2018

Mein bestes Jahr - Rituale

Rituale für dein bestes Jahr 2018

Mit meinem heutigen Blogbeitrag nehme ich an der Blogparade zu „Mein bestes Jahr 2018“ teil. Das Motto: mehr Träume wagen.

Letzte Woche ging es hier um die Frage: Weißt du, was dir gut tut? Da schließt sich das Life & Workbook von Nicole Frenken und Susanne Pillokat-Tangen gut an. Das Buch ist randvoll mit lauter Übungen und Anregungen zu Träumen und Zielen. Und es ist eben kein Buch zum einfach nur Durchlesen, sondern eines, das ganz viel Raum bietet fürs Aufschreiben. Noch vor dem Editorial und dem Inhaltsverzeichnis findet sich unter der Überschrift „Im Aufschreiben liegt Magie“ die Kernidee: dass dieses Buch Raum bietet, die eigenen Träume und Ziele zu Papier zu bringen und damit zu verfestigen. Und auf diesem Weg im Idealfall einen Vertrag mit uns selbst zu schließen und die Pläne zu „besiegeln“.

Der Rückblick auf 2017

Für mich persönlich war der Rückblick auf das Jahr 2017 (das natürlich noch längst nicht zu Ende ist und nächste Woche verrate ich dir hier, was ich im Advent vorhabe), mit dem das Buch nach dem Inhaltsverzeichnis startet, diesmal sehr besonders. Hier ein paar meiner Antworten auf Fragen, die du in diesem Rückblick findest: Mit meinem NLP-Online-Kongress habe ich zum ersten Mal ein eigenes Großprojekt auf die Beine gestellt. So fiel es mir leicht, viele Momente zu erinnern, in denen ich mich ganz lebendig gefühlt habe, in denen ich meine Stärken und Talente eingesetzt habe. Und ja, natürlich war das auch ein beruflicher Erfolg, ein Projekt voller Lernerfahrungen und eine Gelegenheit mir selbst immer mal wieder auf die Schulter zu klopfen.

Über dieses Lob habe ich mich gefreut

Bei der Frage danach, über welches Lob oder Kompliment ich mich besonders gefreut habe, fiel mir die Entscheidung schwer. Beim Treffen mit einer ehemaligen Teilnehmerin, die mich in ihrer Erinnerung als sehr wenig technikaffin abgespeichert hatte, fiel mir selbst noch einmal auf, wie sehr ich mich auf dem weiten Feld des Umgangs mit technischen Herausforderungen entwickelt habe. Und von daher haben mich Komplimente, die sich darauf bezogen, dass die ganze Technik reibungslos ablief ganz besonders gefreut. Und natürlich habe ich mich auch über die vielen Rückmeldungen auf meine Art die Gespräche zu führen sehr gefreut. Im Grunde mehr als das: sie haben mich sehr berührt und mit Dank erfüllt.

nährende Rituale

Die nächste Inspiration aus dem Workbook, die ich hier heute mit dir teilen möchte, bezieht sich auf die wunderbaren Anregungen im Buch zum Thema Rituale. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein großer Fan von Ritualen bin. Gerade in turbulenten Zeiten und in Zeiten des Aufbruchs schätze ich Rituale. Insbesondere natürlich solche, die mich nähren.

Energietankstellen im Alltag

Bei Ritualen geht es meist nicht unbedingt um die ganz großen Träume. Eher um die kleineren, um das Einbauen von Energietankstellen im Alltag. Aber nach meiner Erfahrung ist auch das oft gar nicht so leicht. Grad letztens erst hat eine Teilnehmerin in einem meiner Seminare erzählt, dass sie sich jetzt morgens ganz bewusst eine Viertelstunde für sich nimmt. Und wie gut ihr das tut!

Mir selbst geht es öfter so, dass manche Rituale sich wieder verflüchtigen, obwohl sie mir doch gut getan haben. So habe ich im letzten halben Jahr beobachtet, dass ich irgendwann aufgehört habe, mir morgens die 8 Minuten Zeit für meine geliebte Kapalabhati Atmung zu nehmen.

Rituale im Großen wie im Kleinen

Im Buch „Mein bestes Jahr 2018“ gibt es gleich mehrere Seiten zu Ritualen. „Nur wer Kraft tankt, bringt immer wieder Energie auf.“ Wie wahr. Deswegen ist auf Seite 78 Raum für ein tägliches Ritual, für wöchentliche Rituale, für monatliche und für jährliche. Und spätestens bei den jährlichen Ritualen nehme ich bei mir wahr, dass da noch Träume offen sind.

„Welchen Plan hast du für deine Auszeit 2018? Eine Fortbildungswoche? Ein Yoga-Seminar, eine Pilger- oder Fastenreise, ein Ausflug unter Freundinnen? Welches entspannende, wohltuende Highlight gönnst du dir 2018?

Ich für meinen Teil habe an dieser Stelle ein paar Ideen entwickelt, was ich in den nächsten Jahren umsetzen möchte.

Weisheitsrituale

Und auf Seite 90 finden sich dann unter Tipps noch 10 wunderbare Weisheitsrituale. Die reichen von Ideen zum Start in den Tag über Anregungen zu Bewegung und Ernährung (ohne erhobenen Zeigefinger!) bis zum Dankbarkeitsritual am Abend. Und natürlich ist daneben wieder reichlich Platz für deine eigenen Weisheitsrituale. Bei mir kommt da natürlich die Kapalabhati-Atmung hin. Die bekommt jetzt wieder ihren festen Platz in meinem Alltag.

Wenn du jetzt Lust auf das Buch bekommen hast:
Hier kannst du es bei den beiden sympathischen Autorinnen direkt bestellen: Mein bestes Jahr 2018*
Und hier für diejenigen, die lieber per „one Klick“ kaufen, der Link zu amazon: Mein bestes Jahr 2018*

Und wenn du Lust hast, Anfang Dezember vom 4.-8.12. bei den beiden an ihrer Herzensziele Challenge teilzunehmen, dann kannst du dich hier anmelden: Herzensziele Challenge

Wie oben geschrieben, ist dies ein Beitrag im Rahmen einer Blogparade. Wenn du jetzt Lust bekommen hast, noch andere Blogbeiträge mit anderen Schwerpunkten zu lesen:

Morgen schreibt Stefanie Schaffer hier über das Mein bestes Jahr 2018 Business Book.

Und auch auf dem Blog von Felicitas Dieterle gibt es einen Beitrag zum Thema.

Und zu guter Letzt hier noch eine kleine Kostprobe aus dem Buch als pdf zum Download. Passend zum Start des Blogartikels zwei Seiten zum Thema Rückblick: MbJ_2018_Workbook (Seite 12 und 14)

 Die Autorin: Ingrid Huttary, Coach für Selbstwirksamkeit und Lebensfreudeingrid-rund
  • Du möchtest gern deine Träume leben und hättest gern ein individuelles Coaching?

Melde dich bei mir.

Live in Berlin oder via Skype.

Mehr erfahren über Coaching mit Ingrid.

follow: facebooklinkedinxing

* Affiliatelinks

 

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch ...

3 Antworten

  1. Agnes Buzek sagt:

    Sehr geehrte Frau Huttary, Ich habe Ihren Kongreß sehr genossen – er hat sich für mich weit von den anderen abgehoben und wollte für die „konsumierten Vorträge“ spenden. Ich habe es aber leider mit dem damaligen Spendenbutton nicht geschafft. Bin aber auch technisch……. Können Sie mir ihre Konto.Nr.senden oder kann ich auch per Visa überweisen? Mit Paypal funktionierts leider nicht. Sorry. Das Allerbeste Für Sie und eine entspannte, lichtvolle Vorweihnachtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.