Der Parasympathikus als Schlüssel zum Erfolg

Parasympathikus - Tasse auf Buch mit Schal

Das System im Hintergrund

Unser vegetatives Nervensystem steuert die Funktionen in unserem Körper, die wir nicht direkt willentlich ansteuern können, wie z.B. den Blutdruck, die Verdauung oder den Stoffwechsel. Innerhalb dieses vegetativen Nervensystems gibt es zwei Gegenspieler: den Sympathikus und den Parasympathikus, die beide wichtige Funktionen erfüllen.

Stressige Zeiten

Für die meisten Menschen in Deutschland führt der derzeitige Zustand zu vermehrtem Stress. Die einen haben signifikant mehr Arbeit als in normalen Zeiten, bei anderen bricht das Einkommen deutlich oder vollständig weg, was eine ganz andere Art von Stress produziert. Und manche Menschen haben auch tatsächlich chemischen Stress, weil sie am Virus erkrankt sind.

Kurzfristiger Stress ist nicht schlimm

Nun ist Stress per se noch nichts Schlimmes. Kurzfristig versetzt er uns in den Kampf oder Flucht Modus, erhöht den Fokus und setzt zusätzliche Energien frei. Allerdings ist dieser Modus nur günstig, wenn er nicht zu lange anhält. Wenn ich mal eben schnell vor einem gefährlichen Raubtier weglaufen möchte, dann brauche ich diesen verengten Fokus. Die Zeiten sind aber lang vorbei.

Die beiden Gegenspieler im vegetativen Nervensystem

In unserem vegetativen Nervensystem ist der Sympathikus für die unwillkürliche Regulation des Körpers im „fight or flight“ Modus zuständig. Sein Gegenspieler ist der Parasympathikus, der für „rest and digest“, für Ruhe- und Regenerationsphasen zuständig ist. Sind wir über einen längeren Zeitraum ständig im Stressmodus unterwegs, dann hat das schwerwiegende Folgen.

Regeneration und Abwehr mit dem Parasympathikus

Denn der Parasympathikus ist derjenige Teil unseres Nervensystems, mit dessen Hilfe Regeneration und Abwehr möglich sind. Er ermöglicht uns auch den Zugang zu uns selbst. Ohne Parasympathikus laufen wir Gefahr, nicht mehr zu erkennen, was wir brauchen, um schließlich unzufrieden und krank zu werden.

Der Weg zur Kreativität

Außerdem ist der Parasympathikus für unsere Kreativität zuständig. Bereits letzte Woche habe ich hier geschrieben, dass negative Emotionen Kreativität verhindern (siehe: Wann, wenn nicht jetzt …). Vom Stresszustand aus ist es nahezu unmöglich, auf gute Ideen zu kommen. Dafür brauchen wir nicht den verengten Fokus, sondern einen weiten, offenen Fokus. Für all jene, die derzeit um ihre Existenz bangen, klingt das jetzt vielleicht wie Hohn, wenn sie sich nun auch noch entspannen sollen.

Die Mañana-Kompetenz

Allerdings ist meines Erachtens tatsächlich genau dieser entspannte Zustand wichtig, um frische Ideen zu produzieren. Und frische Ideen sind nun mal das A und O, wenn Bewährtes wegbricht und Neues gebraucht wird. Wie wir unseren Parasympathikus gezielt aktivieren, hängt stark von unseren individuellen Präferenzen ab. Maja Storch und Dr. Gunter Frank haben in ihrem Buch „Die Mañana-Kompetenz“ einen schönen Test zusammengestellt, der die unterschiedlichen Neigungen herausarbeitet und damit gute Anhaltspunkte gibt, was uns jeweils gut dabei unterstützt, unseren Parasympathikus gezielt zu aktivieren. Online findest du diesen Test hier. Nach meiner Erfahrung aus zahlreichen Seminaren, bestätigt der Test im Wesentlichen, was die meisten Menschen schon selbst über sich wissen.  

Finde deinen Weg zur Entspannung

Nicht für jeden ist Meditation oder Yoga der ideale Weg. Bei den einen hilft Wärme, um so richtig schön runterzukommen, andere brauchen möglichst viel Bewegung, wieder andere viel Berührung. Während manche Menschen am liebsten stundenlang im Liegestuhl liegen, um sich zu entspannen, finden andere die bloße Vorstellung gruselig und entspannen sich am besten in Konzerten oder beim Betrachten schöner Bilder. Die nächsten puzzeln am liebsten und dann gibt es noch jene, die ihre Ruhe beim Buddeln und Jäten im Garten finden. Wer zur Aktivierung seines Parasympathikus am liebsten unter Freunden ist, muss in diesen Tagen dann wohl öfter zum Telefon greifen oder auf einen der vielen Onlinedienste umsteigen. Und die begeisterten Schwimmer müssen vielleicht ersatzweise aufs Fahrrad umsteigen.

Mit Kreativität zu neuen Zielen

Was auch immer es für dich ist. Wenn du gerade frische Ideen brauchst oder neue Ziele entwickeln möchtest, finde zunächst deinen Weg, um deinen Parasympathikus zu aktivieren und damit deine Kreativität freizusetzen. Vielleicht kann dir mein Onlinekurs „Große Ziele wirklich umsetzen“ dabei helfen, jetzt dein Leben neu zu sortieren und Schritt für Schritt in die Umsetzung zu kommen. Nur noch heute zum Supersonderpreis.

mehr erfahren

 

Die Autorin: Ingrid Huttary, Coach für souveräne Führung und gesunde Lebensbalance

ingrid-rund

Mit Kreativität zu neuen Zielen!

Nutze dafür jetzt mein Super-Sonderangebot!

Verfügbar bis 30.04.2020

Der große Zielekurs + die 12 Morgeninspirationen für einen fulminanten Start in einen erfolgreichen Tag.

Mehr erfahren

follow: facebooklinkedinxing

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.